Menu
menu

Information zum Anerkennungsverfahren von Prüfingenieuren für Brandschutz im Jahr 2022

Im vierten Quartal 2022 beginnt wieder ein Verfahren für die Anerkennung als Prüfingenieur/in für Brandschutz.

Die Anträge sind bis zum 17.10.2022 beim Ministerium für Infrastruktur und Digitales des Landes Sachsen-Anhalt (MID) schriftlich einzureichen.

Der Antrag kann formlos gestellt werden.

Informationsschreiben

Anschrift

Ministerium für Infrastruktur und Digitales
des Landes Sachsen-Anhalt
Referat 25
Turmschanzenstraße 30
39114 Magdeburg 

Tel.: 0391 567 – 01
Fax: 0391 567 7510
E-Mail: poststelle-mid(at)sachsen-anhalt.de

Ansprechpartner

Herr Karsten Hagemann
Tel.: 0391 567 - 3530

Herr Andreas Feldhahn
Tel.: 0391 567 - 7451

Merkblatt und Anlage zum Antrag

Informationen zum Verfahrensablauf

Die nach § 6 Abs. 2 Satz 2 Nrn. 1 bis 6 der Verordnung über Prüfingenieure und Prüfsachverständige (PPVO) vom 25. November 2014 (GVBI. LSA S. 476), zuletzt geändert durch Verordnung vom 9. August 2021 (GVBl. LSA S. 469) erforderlichen Unterlagen sind bei der zuständigen Stelle einzureichen. Die erforderlichen Angaben im Antrag nach § 6 Abs. 2 Satz 1 PPVO sind zu beachten. Der Eingang der Unterlagen wird bestätigt. Die Prüfung der formalen Anerkennungsvoraussetzungen obliegt der Anerkennungsbehörde; diese leitet danach die Unterlagen an den Prüfungsausschuss weiter.

Das Prüfungsverfahren besteht gemäß § 22 Abs. 2 Nr. 1 und 2 PPVO aus:

  • der Überprüfung des fachlichen Werdegangs (§ 23),
  • der schriftlichen Prüfung (§ 24) und der mündlichen Prüfung (§ 25).

Der Prüfungsausschuss prüft die fachliche Eignung des Bewerbers in einem dreistufigen Verfahren. In der 1. Stufe werden der fachliche Werdegang und die Referenzobjektliste bewertet. In dieser Stufe werden mindestens drei Brandschutznachweise oder Prüfberichte von Sonderbauten aus der vorgelegten Referenzobjektliste im Hinblick auf die Eignung des Antragstellers beurteilt. In einer schriftlichen und mündlichen Prüfung (Stufe 2 und 3) hat der Bewerber seine fachlichen Kenntnisse nachzuweisen. Der Prüfungsausschuss bescheinigt gegenüber der Anerkennungsbehörde das Vorliegen der Anerkennungsvoraussetzungen nach § 20 Satz 1 Nrn. 2 bis 7 PPVO.

Die Prüfung nach § 22 Abs. 2 Nr. 2 PPVO kann bei Nichtbestehen nur zweimal wiederholt werden. Dies gilt auch, soweit die Prüfung in einem anderen Land nicht bestanden worden ist. Die Prüfung ist im gesamten Umfang zu wiederholen.

Sind alle Voraussetzungen erfüllt, erfolgt durch die Anerkennungsbehörde die Anerkennung als Prüfingenieur für Brandschutz.