Menu
menu

MOMAr - Models of Management for Singular Rural Heritage

MOMAr ist transnationales INTERREG-Projekt zur Verbesserung von Managementstrukturen und Marketingprozesse für Natur- und Kulturgüter im ländlichen Raum. Es zielt auf die Stärkung und Professionalisierung vermarktungsrelevanter Strukturen und Prozesse.

Hintergrund und Ziele des Projektes

INTERREG Europe fördert den Austausch zwischen europäischen Verwaltungsinstitutionen und öffentlichen Körperschaften. Ziel der Partnerschaften ist es, das öffentliche Verwaltungshandeln effektiver zu gestalten sowie Planungs- und Umsetzungsprozesse zu vereinfachen, beschleunigen und adressatengerecht zu gestalten.

Mit dem MOMAr-Projekt sollen Managementstrukturen und Marketingprozesse für Natur- und Kulturgüter im ländlichen Raum verbessert werden. Insbesondere ländliche Räume, die von einem Bevölkerungsrückgang geprägt sind, stehen vor großen Herausforderungen bezüglich der Organisationsstrukturen und Vermarktung ihres kulturellen Erbes. Dies liegt sowohl an fehlenden personellen Ressourcen - bedingt unter anderem durch Fachkräftemangel und ehrenamtlichen Strukturen - als auch an beschränkten finanziellen Ressourcen.

Das MOMAr-Projekt will im Rahmen der transnationalen Partnerschaft die unterschiedlichen Ursachen herausarbeiten und Lösungsansätze zur Verbesserung der Management- und Vermarktungsstrukturen aufzeigen. Dabei soll die Identität des ländlichen Raums gefördert werden, ohne Modelle aus anderen Umgebungen zu kopieren. Vielmehr sollen diese an die jeweiligen örtlichen Gegebenheiten angepasst werden.

Aktivitäten in Sachsen-Anhalt

Unter Einbeziehung einer regelmäßig tagenden Arbeitsgruppe aus regionalen Experten werden die spezifischen Herausforderungen von Organisationsstrukturen und Vermarktungsprozessen der Natur- und Kulturgüter im ländlichen Raum betrachtet. Hier kann an bereits gut etablierten Kooperationsbeziehungen zu wesentlichen touristischen Branchenakteuren in Sachsen-Anhalt (unter anderem Kloster Jerichow, Transromanica e.V., Hochschule Harz) angeknüpft werden.

Basierend auf einer Bestandsaufnahme und Analyse sollen Maßnahmen entwickelt werden, um vermarktungsrelevante Strukturen und Prozesse in dünn besiedelten Räumen zu stärken und zu professionalisieren. Vor allem für ländliche und weniger bekannte Regionen bietet das Kulturerbe die Möglichkeit, als touristisches Ziel sichtbarer zu werden.

Gerade vor dem Hintergrund geringerer Fördermittelabflüsse in den ländlichen Gebieten soll das MOMAr-Projekt dazu beitragen, strategische Konzepte und politische Instrumente zur Erhaltung des baukulturellen Erbes weiterzuentwickeln. Die Stärkung des Kulturerbe-Managements soll insbesondere kleinere Städte und Gemeinden in Sachsen-Anhalt bei der Fördermittelakquise unterstützen.

Projektdaten

Projektlaufzeit: 01.08.2019 - 31.01.2023
Finanzvolumen: ca. 1,27 Mio. EUR
davon EFRE: ca. 1,08 Mio. EUR

Lead Partner

DPZ Provinzregierung Saragossa

Weitere Projektpartner

Rumänien
Territoriale Verwaltungseinheit Mehedinti

Tschechien
RERA Regionale Entwicklungsagentur Südböhmen

Niederlande
Provinz Groningen

Deutschland
Ministerium für Infrastruktur und Digitales, Sachsen-Anhalt

Frankreich
Regionalverwaltung Korsika

Ansprechpartner

Frank Thäger
Ministerium für Infrastruktur und Digitales
des Landes Sachsen-Anhalt

Turmschanzenstr. 30
39114 Magdeburg

Tel.: +49 391 567 3501
Fax: +49 391 567 3523
E-​Mail: frank.thaeger(at)sachsen-​anhalt.de