Menu
menu

Radverkehrsförderung in Sachsen-Anhalt

Für den Neu-, Um- und Ausbau von Radverkehrsanlagen und Radverkehrsinfrastruktur in Sachsen-Anhalt stehen zahlreiche Förderprogramme und Ansprechpartner/innen zur Verfügung. Die Radverkehrskoordination im Ministerium für Infrastruktur und Digitales hilft Ihnen dabei, das richtige Förderprogramm für Ihr Projekt zu finden.

Wichtiger Hinweis

Die Zuständigkeiten beim Radverkehr sind je nach Themenschwerpunkt – Alltagsradverkehr, touristischer Radverkehr und ländlicher Wegebau – unterschiedlichen Ministerien zugeordnet.
Nachstehend finden Sie ressortübergreifende Zusammenstellung der aktuellen Förderprogramme in Sachsen-Anhalt, inklusive weiterführenden Informationen sowie die Kontaktdaten der jeweiligen Ansprechpartner/innen.

Förderung des Alltagsradverkehrs mit dem Sonderprogramm „Stadt und Land“

Auf der Grundlage des Artikels 104 b Grundgesetz und des Haushaltsgesetzes 2020 fördert der Bund im Rahmen des Sonderprogramms „Stadt und Land“ in den Jahren 2020 – 2023 kommunale Investitionen in den Alltagsradverkehr. Für Sachsen-Anhalt stehen rund 24,5 Millionen Euro für Projekte zur Verfügung, die bis 2023 umgesetzt werden können. Der Regelfördersatz beträgt in Sachsen-Anhalt 90 Prozent. Die Antragstellung erfolgt beim Ministerium für Infrastruktur und Digitales des Landes Sachsen-Anhalt, Referat 37.3 – Radverkehrskoordination.

Das Programm im Überblick

Gefördert werden:

  • der Neu-, Um- und Ausbau von Radverkehrsanlagen für den Alltagsradverkehr,
  • der Neu-, Um- und Ausbau von Anlagen des ruhenden Verkehrs für Fahrräder und Lastenräder,
  • betriebliche Maßnahmen, wie die Optimierung des Verkehrsflusses oder die Koordinierung aufeinander folgender Lichtsignalanlagen für den Radverkehr und getrennte Ampelphasen zur Verbesserung der Sicherheit des Radverkehrs oder des Verkehrsflusses für den Radverkehr und
  • die Erstellung von Radverkehrskonzepten durch Dritte, soweit das Konzept eine erforderliche Grundlage für die Umsetzung einer daraus folgenden investiven Maßnahme ist.

Zu beachten sind die Fördervoraussetzungen.

Förderberechtigt sind alle Kommunen im Sinne des Kommunalverfassungsgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt.

Sämtliche Antragsformulare und Hinweise finden Sie nachfolgend als ZIP-Datei unter Download oder als Einzelauflistung mit Downloadmöglichkeit hier.

Ansprechpartner

Ministerium für Infrastruktur und Digitales
Referat "Verkehrsstrategie, Alternative Mobilitätskonzepte"
Turmschanzenstraße 30
39114 Magdeburg

E-Mail: radverkehrskoordination-mid(at)sachsen-anhalt.de

Förderung des Alltagsradverkehrs mit EU-Mitteln

Sachsen-Anhalt fördert in der Förderperiode 2014 – 2020 über die „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung nachhaltiger Mobilität – Radverkehrsanlagen und -infrastruktur“ mit Mitteln der Europäischen Union den Neu- und Ausbau kommunaler Radverkehrsanlagen und die Errichtung begleitender Radverkehrsinfrastruktur (Fahrradabstellanlagen, Wegweisung und Beschilderung, Beleuchtung, Ladeinfrastruktur usw.).

Die Fördermittel der Richtlinie sind ausgeschöpft. Es können derzeit keine weiteren Anträge bewilligt werden.

Es ist geplant, in der Förderperiode 2021 – 2027 wieder kommunale Radverkehrsanlagen und ‑infrastruktur mit Mitteln der Europäischen Union zu fördern. Sobald die Fördermittel bereitstehen, erfolgt eine Aktualisierung der Homepage und ein erneuter medialer Förderaufruf.

Ansprechpartner

Ministerium für Infrastruktur und Digitales
Referat "Verkehrsstrategie, Alternative Mobilitätskonzepte"
Turmschanzenstraße 30
39114 Magdeburg

E-Mail: radverkehrskoordination-mid(at)sachsen-anhalt.de

Förderung von Radverkehrsinfrastruktur über die Landesrichtlinie „Sachsen-Anhalt Revier 2038“

Mit der Veröffentlichung der Landesrichtlinie „Sachsen-Anhalt Revier 2038“ erreicht das Land einen weiteren wichtigen Meilenstein zum Start der Strukturförderung in der sachsen-anhaltischen Braunkohleregion. Die Richtlinie regelt die Gewährung von Zuwendungen an Gebietskörperschaften und sonstige Träger kommunaler Aufgaben nach dem Investitionsgesetz Kohleregionen (InvKG) des Bundes vom 8. August 2020.

Förderfähig ist gemäß Anlage 2 der Richtlinie Sachsen-Anhalt Revier 2038 auch der Förderbereich Radverkehrsinfrastruktur (Nr. 2C).

Förderberechtigt sind alle Gebietskörperschaften der Revierkulisse sowie sonstige Träger, soweit sie öffentliche Aufgaben in oder für diese Gebietskörperschaften erfüllen.

Weitere Informationen zu den Fördermöglichkeiten im Mitteldeutschen Revier finden Sie unter: www.strukturwandel.sachsen-anhalt.de.

Ansprechpartner

Ministerium für Infrastruktur und Digitales
Referat "Verkehrsstrategie, Alternative Mobilitätskonzepte"
Turmschanzenstraße 30
39114 Magdeburg

E-Mail: radverkehrskoordination-mid(at)sachsen-anhalt.de

Förderung von Fahrradabstellanlagen über das Schnittstellenprogramm des Landes

Im Rahmen des Schnittstellenprogramms fördert das Land Sachsen-Anhalt den Neubau, Ausbau und die Umgestaltung von Fahrradabstellanlagen an aktiven Zugangsstellen zum Schienenpersonennahverkehr (Bahnhöfe und Haltepunkte). Dazu gehören neben wettergeschützten Anlehnbügeln auch Fahrradboxen, Sammelschließanlagen und Fahrradparkhäuser. Zweck der Förderung ist die Verbesserung der Zugänglichkeit des ÖPNV-Systems durch die Verknüpfung der Mobilitätskette Fahrrad – öffentlicher Verkehr sowie die Erhöhung der Qualität und der Sicherheitsstandards der Fahrradabstellung.  

Förderberechtigt sind kommunale Gebietskörperschaften, Verkehrsunternehmen sowie Verkehrsinfrastrukturunternehmen und juristische Personen des öffentlichen oder des privaten Rechts, wenn sie öffentliche Aufgaben zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Kommunen wahrnehmen.

Das Förderprogramm wird im Auftrag des Landes von der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH betreut. Weitere Informationen zum Schnittstellenprogramm finden Sie unter: www.nasa.de

Ansprechpartner

Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH
Abteilung Infrastruktur und Förderprogramme
Am Alten Theater 4
39104 Magdeburg

E-Mail: foerderung(at)nasa.de

Förderung touristischer Radrouten und Infrastruktur

Die Förderung touristischer Radrouten und Infrastruktur liegt in der Zuständigkeit des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung, Referat 34 – Tourismus.

Mit GRW-Mitteln werden wirtschaftsnahe Infrastrukturvorhaben gefördert, hierzu zählen auch Investitionen in touristische Infrastruktur. Förderfähig sind überregionale touristische Radrouten gemäß Landesradverkehrsplan – LRVP 2030 sowie Radwege, durch die eine Vernetzung der landesbedeutenden Tourismusthemen („Luther und Reformation“, „Bauhaus und Moderne“, „UNESCO Welterbe“ usw.) mit den überregionalen Radrouten erreicht wird. Regionale und sonstige lokale Radrouten, die ausschließlich dem Tourismus dienen, werden derzeit nicht gefördert.

Anträge auf Förderung nimmt die Investitionsbank Sachsen-Anhalt hingegen. Weitere Informationen finden Sie unter dem Stichwort "GRW Infrastrukturförderung" auf www.ib-sachsen-anhalt.de.

Ansprechpartner

Ministerium für Wirtschaft, Tourismus, Landwirtschaft und Forsten
des Landes Sachsen-Anhalt
Referat Tourismus
Hasselbachstraße 4
39104 Magdeburg

E-Mail: tourismus(at)mw.sachsen-anhalt.de
Internet: www.mwl.sachsen-anhalt.de

Förderung multifunktionaler ländlicher Wege

Multifunktionale ländliche Wege sind Wege, die neben der landwirtschaftlichen Nutzung auch dem Rad- und Fußverkehr dienen und dazu beitragen, den ländlichen Raum zu erhalten, weiterzuentwickeln und Dörfer als Wohnstandorte attraktiver zu machen.

Die Förderung der multifunktionalen ländlichen Wege liegt in der Zuständigkeit des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt, Referat 63 – Integrierte Ländliche Entwicklung.

Ansprechpartner

Ministerium für Wirtschaft, Tourismus, Landwirtschaft und Forsten
des Landes Sachsen-Anhalt
Referat Integrierte Ländliche Entwicklung
Hasselbachstraße 4
39104 Magdeburg

E-Mail: poststelle(at)mw.sachsen-anhalt.de
Internet: www.mwl.sachsen-anhalt.de

Lastenradförderung

Das Land Sachsen-Anhalt hat im Jahr 2020 die Neuanschaffung von Lastenrädern sowie elektrisch unterstützten Lastenrädern (Lastenpedelecs) durch Privatpersonen, KMU, Vereine, Verbände und Kommunen gefördert.

Mit den Zuwendungen wurde das Ziel verfolgt, Lastentransporte vom motorisierten Kraftfahrzeugverkehr auf Lastenräder und elektrisch unterstützte Lastenräder zur Verbesserung der Lebens-, Umfeld- und Umweltqualität sowie zur Stärkung innovativer Anwendungen im Verkehrsbereich zu verlagern.

Die Fördermittel der Richtlinie sind ausgeschöpft. Es können derzeit keine weiteren Anträge bewilligt werden. Sofern die Richtlinie mit weiteren Fördermitteln untersetzt wird, erfolgt eine Aktualisierung der Homepage und ein erneuter medialer Förderaufruf.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Landesverwaltungsamtes.

Ansprechpartner

Ministerium für Infrastruktur und Digitales
Referat "Verkehrsstrategie, Alternative Mobilitätskonzepte"
Turmschanzenstraße 30
39114 Magdeburg

E-Mail: radverkehrskoordination-mid(at)sachsen-anhalt.de