Menu
menu

Elektromobilität in Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt setzt auf den Ausbau der Elektromobilität zwischen Zeitz und Arendsee. Neben der Förderung öffentlich zugänglicher Ladepunkte für Elektrofahrzeuge wird die Erforschung, Einführung und Nutzung intelligenter Verkehrssysteme unterstützt.

Elektromobilität in Zahlen

In Sachsen-​Anhalt sind derzeit 6.831 Elektrofahrzeuge zugelassen. Davon fahren 3.376 ausschließlich mit einer Batterie, 3.455 sind Plug-​in-Hybridfahrzeuge (Stichtag: 01.01.2021). Zum Vergleich: Im Januar 2021 waren laut Kraftfahrtbundesamt bundesweit 309.083 batteriebetriebene und 279.861 Plug-​in-Hybridfahrzeuge unterwegs.

Den rund 6.800 Elektrofahrzeugen standen im April 2021 916 öffentlich zugängliche Ladepunkte in Sachsen-Anhalt gegenüber. Diese unterteilen sich in 732 Nomallade- und 184 Schnellladepunkte. Allein entlang der Autobahnen gibt es 18 Schnellladepunkte.

Die kreisfreien Städte Halle (Saale) und Magdeburg sind mit 74 und 80 Ladepunkten (Stichtag: 07.04.2021) im Vergleich zu anderen Gebietskörperschaften gut ausgestattet. Die kreisfreie Stadt Dessau-Roßlau verfügt mit 27 Ladepunkten über nahezu die gleiche Ausstattung wie der Landkreis Stendal mit 28. Der Spitzenreiter unter den Landkreisen ist derzeit der Saalekreis mit 74 Ladepunkten.

Die Errichtung von Ladeinfrastruktur wird in Sachsen-Anhalt seit 2015 von Bund und Land unterstützt. In den vergangenen Jahren sind so 395 Ladepunkte (Stichtag: 15.08.2019) anteilig aus dem Bundesförderprogramm „Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland“ und dem Landesprogramm „Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Sachsen-Anhalt“ gefördert worden.

Die Planung der Ladeinfrastruktur orientiert sich am System der Zentralen Orte. Ziel ist es, dass von überall innerhalb einer Viertelstunde Fahrzeit ein öffentlich zugänglicher Ladepunkt erreicht werden kann, wobei mindestens alle 30 Kilometer ein Ladepunkt vorhanden sein soll. Entscheidend für den Erfolg sind dabei die Anstrengungen von Kommunen und Unternehmen sowie der Bürgerinnen und Bürger.

Intelligente Verkehrssysteme

Elektromobilität ist ein wichtiges Zukunfts-​ und ein Querschnittsthema für Sachsen-​Anhalt. Denn Elektromobilität eröffnet nicht nur vollkommen neue Perspektiven für eine nachhaltige Verkehrspolitik. Gerade in ihrer Kombination mit öffentlichem Personennahverkehr, erneuerbaren Energien, intelligenten Verkehrssystemen sowie Wohnungsbau und Stadtentwicklung sieht das Ministerium die Chance, die Vision von energieeffizienten, emissionsarmen Städten umzusetzen und die umwelt-​ und klimapolitischen Ziele der Bundes-​ und Landesregierung zu erreichen. Ziel der Landesregierung ist es, eine Grüne Mobilitätskette aus Bahn, E-Bus, Fahrrädern und e-Carsharing zu schaffen.

Dabei soll das elektrobasierte Mobilitätsangebot an den Schnittstellen zu den verschiedenen Verkehrssystemen bereitgestellt werden. Das ermöglicht an den Haltestellen und Haltepunkten den nahtlosen Übergang vom Nahverkehr zu alternativen Verkehrsmitteln. Die Landesregierung unterstützt den Aufbau der notwendigen informations-​ und kommunikationstechnischen Bausteine, die notwendig sind, um Elektromobilität für die Menschen verlässlich nutzbar zu machen.