Menu
menu

Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen Sachsen-Anhalt - AGFK LSA

Am 11.11.2019 hat sich in der Lutherstadt Wittenberg die Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen Sachsen-Anhalt, kurz AGFK LSA, im Rahmen der 13. Fahrradkommunalkonferenz konstituiert. Insgesamt 36 Kommunen haben die Arbeitsgemeinschaft ins Leben gerufen, um künftig gemeinsam als Netzwerk im kommunalen Bereich, aber auch in Zusammenarbeit mit dem Land sowie mit den Arbeitsgemeinschaften der anderen Bundesländer, den Radverkehr zu fördern.

Radverkehrsförderung und Radwegebau sind eine Gemeinschaftsaufgabe des Bundes, der Länder und der Kommunen. Mit der AGFK LSA hat das Land bei diesen Themen einen starken Partner auf kommunaler Ebene an seiner Seite. Die Kommunen sind die wichtigsten Aufgabenträger in Bezug auf den Alltags- und Freizeitradverkehr, denn der Großteil der Radverkehrsinfrastruktur liegt in kommunaler Hand. Viele Elemente einer aktiven Radverkehrsförderung zählen jedoch nicht zu den kommunalen Pflichtaufgaben.

2. Mitgliederversammlung der AGFK LSA in Aken

Neuorganisation als Verein in 2022

Die Erfahrungen in anderen Bundesländern zeigen, dass der Zusammenschluss von Kommunen zu einer Arbeitsgemeinschaft wesentlich zu einer professionellen und zielgerichteten Förderung des Radverkehrs beiträgt. Die Arbeitsgemeinschaften verstehen sich als Ansprechpartner, Experten und Ideenratgeber für die praktische Arbeit, als Informations- und Kommunikationsschnittstelle sowohl zwischen den Mitgliedern, als auch im Dialog mit der Politik, als Sprachorgan und Publizist für die Öffentlichkeitsarbeit sowie als Unterstützer oder (Mit-)Organisator von Veranstaltungen, Kongressen und Fortbildungen.

Deshalb hatte die Landesregierung 2018 beschlossen, die Gründung einer Arbeitsgemeinschaft in Sachsen-Anhalt zu initiieren und die Arbeit des Netzwerkes ab dem Jahr 2019 finanziell mit jährlich 150.000 Euro zu unterstützen. Aufgrund der Vielzahl an Aufgaben und der großen Mitgliederzahl wird das Land die Arbeitsgemeinschaft ab 2022 jährlich mit 250.000 Euro unterstützen.

Anfänglich als kleine kommunale Arbeitsgemeinschaft ohne eigene Rechtspersönlichkeit von 36 Mitgliedern ins Leben gerufen, hat sich die Mitgliederzahl in kürzester Zeit mehr als verdoppelt. Um flexibler agieren zu können, wurde am 6. Juli 2022 von der Mitgliederversammlung die Neuorganisation der Arbeitsgemeinschaft als Verein beschlossen. 35 Kommunen gehören zu den Gründungsmitgliedern.

Die neuen Vorstandsmitglieder sind:

  • Vorstandsvorsitzender Torsten Zugehör, Oberbürgermeister der Lutherstadt Wittenberg
  • Erster Stellvertretender Vorsitzender Bert Knoblauch, Oberbürgermeister Stadt Schönebeck (Elbe)
  • Zweiter Stellvertretender Vorsitzender Stefan Müller, Bürgermeister Gemeinde Niedere Börde
  • Beisitzer des Vorstandes Marcel Schneider, Bürgermeister Einheitsgemeinde Stadt Teuchern
  • Beisitzer des Vorstandes Sven Hause, Bürgermeister Stadt Calbe (Saale)
  • Beisitzer des Vorstandes Matthias Köberle, Bau- und Wirtschaftsförderungsamt der Hansestadt Osterburg
  • Beisitzer des Vorstandes Steffen Keller, Bauamtsleiter Stadt Mücheln (Geiseltal)