Menu
menu

Raumverträglichkeitsprüfung: Weiterführung Steintagebau Harzer Grauwacke Rieder

Der geplante Gesteinsabbau Harzer Grauwacke Rieder ist ein Bergbauvorhaben der Mitteldeutschen Baustoffe GmbH im Landkreis Harz. Aufgrund der langen Tradition am bisherigen Standort in der Gemarkung Rieder der Stadt Ballenstedt strebt die Mitteldeutschen Baustoffe GmbH die Weiterführung des Gesteinsabbaus Rieder außerhalb der bisher genehmigten Abbaugrenze nach Osten und Südosten an.

Ziel des Vorhabens ist die Weiterführung des Steintagebaus Rieder über einen Zeitraum von rund 25 Jahren durch Aufweitung des Abbaufeldes um ca. 23,6 ha über die bergrechtlich genehmigten Abbaugrenzen hinaus in südliche und östliche Richtung. Damit sollen der bestehende Aufschluss des Steintagebaus Rieder mit den vorhandenen Tagesanlagen bzw. der vorhandenen Aufbereitungstechnik besser genutzt und der notwendige Eingriff auf ein Mindestmaß reduziert werden. Vor Einleitung des Genehmigungsverfahren nach § 10 BImSchG ist in einem Verfahren zur Raumverträglichkeitsprüfung zu prüfen, ob das Vorhaben der Rohstoffgewinnung mit den Erfordernissen der Raumordnung vereinbar ist.

Das Schreiben der obersten Landesentwicklungsbehörde zur Einleitung des Verfahrens zur Raumverträglichkeitsprüfung und die entsprechenden Verfahrensunterlagen der Mitteldeutschen Baustoffe GmbH finden Sie nachfolgend:

Einleitungsschreiben für die Beteiligung im Verfahren zur Raumverträglichkeitsprüfung

Download der Verfahrensunterlagen als ZIP-Datei

Nachfolgend finden Sie die Verfahrensunterlagen als Einzeldateien zum Download bzw. Ansicht im Browser. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, die Verfahrensunterlagen gesammelt in einer ZIP-Datei zu speichern. Zum Download.

Nach oben

Festlegung des Umfanges der Antragsunterlagen zur Raumverträglichkeitsprüfung

Raumverträglichkeitstudie

Nach oben

Natura 2000-Verträglichkeitsprüfung

Nach oben

Gutachten

Erläuterungsbericht

Nach oben